„Als Kind ist jeder ein Künstler.
Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“

Pablo Picasso

Dieses Zitat trifft auf mich wohl besser zu, als es im ersten Moment den Anschein haben mag.
Als Kind hatte ich nämlich das große Glück mit der bedeutenden Scherenschnittkünstlerin
Irmingard von Freyberg (16.01.1907 – 29.03.1985) unter einem Dach zu wohnen.
Sie war mir eine gute Mentorin und Lehrerin und hat mich für die Kunst des Scherenschnitts begeistern können.

Ihre Wohnung war überfüllt von Raritäten – sei es altes Spielzeug, Spieldosen, Holzfiguren
oder ihre Bilder – für mich war es damals das reinste Paradies.
Nicht selten drückte sie mir einen Klumpen Ton oder Schere und Papier in die Hand,
sodass ich sie eifrig nachahmen konnte.

Als Kind bewunderte ich ihre Fähigkeit aus leblosen Schatten und schwarzem Scherenschnittpapier
lebendige Bilder zu schaffen und wollte diese Kunst unbedingt auch beherrschen.

Ich übte, wann immer ich Zeit dafür fand und glücklicherweise ist mir die Faszination und die Begeisterung für diese besondere Kunst bis heute als Erwachsener erhalten geblieben.
Vor allem als „unsere Baronin“ verstarb, erwachte in mir der Wunsch die Kunst
des Scherenschnitts in Sommerhausen zu erhalten.

Ihre Technik, die Schattenfiguren in einen Hintergrund einzufügen, der
mit Grafitstaub auf einem Flies – bzw Japanpapier erzeugt wird, habe ich beibehalten.
Auch einige ihrer bekanntesten Motive, habe ich versucht nachzuahmen und zu übernehmen.


Jedes Jahr kamen neue Motive hinzu, die ganz meiner Kreativität entsprangen und
heute habe ich voller Stolz eine beachtliche Sammlung vorzuzeigen.

In dieser Sammlung findet man Motive, die Landschaften und Gebäude aus der näheren Umgebung wiedergeben;
Motive aus Märchen und Fabeln; Motive, die für diese Region charakteristische Weinkultur und
deren Genuss wiedergeben; Motive, die die „Schatten“seite des Lebens darstellen – den Tod;
und noch vieles mehr….

Für neue Anregungen und Ideen bin ich jederzeit offen und auch spezielle Wünsche erfülle ich gerne.
Denn Kunst ist einfach viel schöner, wenn man sie teilen kann!